Wissen

Zuletzt aktualisiert am: 12. Juni 2020

Brihadaranyaka-Upanischad IV.5:

Du bist, was dein tiefes, treibendes Begehren ist.
Wie dein Begehren ist, so ist dein Wille.
Wie dein Wille ist, so ist dein Tun.
Wie dein Tun ist, so ist dein Schicksal.

Was ist Wissen?

Bevor ich anfange, über verschiedene Sachen zu schreiben, will ich hier erläutern, was man unter Wissen versteht. Laut Duden ist Wissen die Gesamtheit der Kenntnisse, die jemand auf einem bestimmten Gebiet hat.

Ich würde gern an dieser Stelle noch ein altes tamilisches Sprichwort von Avvaiyar zitieren, welches auch bei der NASA veröffentlicht (Link zu Nasa) ist. Sie lautet folgendermaßen:

கற்றது கையளவு
கல்லாதது உலகளவு.

Übersetzt heißt es, das was man weiß ist Faustgroß, im Vergleich zu dem, was man nicht weiß, sie ist so groß wie die Welt/das Universum.

Oder noch kürzer:
Was man weiß ist faustgroß – was man nicht weiß ist so groß wie die Welt/das Universum.

[Aus dem englischen Übersetzt]
Was einer gelernt hat, ist bloß eine Handvoll - was man nicht gelernt hat, ist so groß wie die Welt.

Was ist Wissenschaft?

In dem Normen Wissenschaft stecken zwei Wörter, einmal das Wort Wissen und das Verb schaffen bzw. genauer gesagt erschaffen. Fügt man beide Informationen zusammen dann ist die Definition des Wortes Wissenschaft klar, nämlich Wissen erschaffen. Die Wissenschaft hat sich zu Aufgabe gemacht, mit bestimmten Vorgehensweisen und Methoden, entweder aus bekanntem oder neu entdecktem, neues Wissen zu erschaffen, wie bereits das Wort an sich entstanden ist, nämlich aus zwei bereits bekannten Wörtern.

Ein weiterer Hinweis: In der Wissenschaft kann nur bereits in der Natur von mir gegebenes oder vorhandenes entdeckt bzw. wiederentdeckt werden, wie die Wörter erfinden oder entdecken bereits vom Sinn her zu verstehen geben. Mit der Zeit macht die Arroganz bestimmter Personen sie blind, so dass sie sich für den Schöpfer halten. Leider wiederholte sich dies periodisch in der Weltgeschichte, nicht nur in der Neuen Zeit nach Ground-Zero.

Die Wissenschaft ist nichts anderes als für große bzw. erwachsene Mädels und Jungs, die versteckten Ostereier zu finden. Das Wort erwachsen heißt nichts anderes als erwachen aus der Traumwelt. Auch das Wort wachsen, aus dem das Wort erwachsen hergeleitet ist, enthält die Botschaft, dass man wach sein muss, also nicht im Schlafzustand befindet.

Was die Wissenschaft nicht ist!

Die Annahme der Allgemeinheit, dass die Wissenschaft die Wahrheit über unsere Welt liefert, ist falsch. Sie kann nur Modelle unserer Anschauungswelt bzw. physikalische Welt liefern.

Es gibt nicht nur ein Modell für die Welt bzw. für Teile der Welt, sondern es gibt viele Modelle, die sich sogar wiedersprechen können oder zumindest die gleichzeitige Daseinsberechtigung sich berauben können z. B. Universum versus Multiversum.

Die Interpretationen der (mathematischen) Modelle ist der Versuch an die Wahrheit der Welt sich anzunähern, sie bleibt trotzdem eine Interpretation.

Der Disput zwischen Shiva und Nakkeerar

Dieser Disput zwischen Nakkeerar und mir als Shiva wird in der Thiruvilaiyadal Puranam, welches auch die Grundlage für den Film Thiruvilaiyadal ist, beschrieben.

Die richtige Interpretation des göttlichen Gedichtes, welches von mir gegeben wurde, ist auch nicht in der Verfilmung in den Fokus gerückt worden.

In dem göttlichen Gedicht geht es darum, dass das (weibliche) Geschlecht von der Natur aus gegebenes Parfüm enthält, das sogenannte Pheromon, das auf das passende (männliche) Geschlecht Reaktionen auslösen kann. Die engstirnige Interpretation in der aktuellen Zeit auf welches der Film aus dem Jahr 1965 basierte kam zustande, da das Wissen der Neuzeit, die Zeit nach Ground-Zero, auch verloren ging und erst wieder 1959 wiederentdeckt wurde.

Nakkeerar, ein Intellektueller seiner Zeit, hatte bedingt durch seine Ignoranz also Blindheit, welches den Ursprung in seiner Arroganz hatte, die Wahrheit des Gedichtes nicht verstehen können, sogar nachdem er mich als die höchste Instanz erkannt hatte.

Das Dritte Auge von mir als Shiva symbolisiert die Weisheit. Dies ist das Auge der Vorsehung. Alle drei Augen, zwei sind beim Menschen sichtbar, symbolisieren alle drei Zeiten, die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft. Die Symbolisierung beim Shiva, das aus seinem dritten bzw. göttlichen Auge Feuerstrahl entsteht, wird in der Allgemeinheit nur engstirnig verstanden. Das Feuer welches für Licht und Wärme sorgt ist nichts anderes als das Elektromagnetismus. Dies ist dasselbe physikalische Prinzip, welches hinter dem göttlichen Netz oder auch in den technischen Apparaturen wie z. B. das Mobiltelefon, WLAN oder das technische B2B steckt. Licht hat auch die Bedeutung von Erleuchtung. Dieses hinduistische Symbol sowie auch andere Symbole sind auch bewusst versteckt worden bei den Freimaurern sowie bei den Illuminaten.

Shivas Gedicht

கொங்குதேர் வாழ்க்கை அஞ்சிறைத் தும்பி, காமம் செப்பாது கண்டது மொழிமோ; பயிலியது செழீஇய நட்பின் மயிலியற் செறியெமிற்று அரிவை கூந்தலின் நறியவும் உளவோ நீ அறியும் பூவே?

[Kongu ther vaalkhai anchiraith thumbhi, kaamam setpaathu kandathu mollimoh; payiliyathu selli iya nattpin mayiliyat seriyamitru atrivai koonthalin nariyavum ulav nee ariyum pooveh?]

Oh! Du Honig Biene! Akt der Fortpflanzung, indem schlürfen des Nektars der Blumen. Gibt es eine Blume, die berauschender ist als das Haar der Geliebte?